Neue Motoren – neue Probleme

Seit nunmehr 6 Monaten steht ein 2. Defender als Daily auf dem Hof: Ein 90er TD4 von 2010 mit 2.4 Puma Ford Transit Motor. Ein schönes Auto. Nicht verbastelt und nicht zum verheizen in Offroad Geländen gedacht.

Allerdings bringt der TD4 mit dem neuen Motor auch neue Probleme: Auf dem Weg zur Arbeit meldete die Motorkontrolllampe irgendein Problem … I hate Mondays … Auf dem Parkplatz angekommen war dann auch schon fast klar, was das Problem sein musste: Beim Ausschalten des Motors fehlte das obligatorische “Jöteln” des AGR Ventils.

AGR steht für Abgasrückführung. Die Abgasrückführung ist notwendig, um die Erzeugung von giftigen Stickoxiden bei der Verbrennung im Motor zu verringern (Stichwort Abgasnorm). Durch das Beimengen von Abgasen zur frischen Luft wird der Sauerstoffanteil im Gemisch bei der Verbrennung verringert weswegen dann weniger dieser giftigen Stoffe entstehen. Wie man sich vorstellen kann, ist so ein mechanisches Ventil dann irgendwann einmal durch die Abgase verdreckt bzw. voller Ruß und wird nicht mehr einwandfrei arbeiten.

Am TD4 scheint genau dies nun der Fall zu sein, da das “Jöteln” ausbleibt. Beim Ausschalten des Motors wird das Ventil genau 3x bewegt, um Rußablagerungen zu lösen und die Funktionsfähigkeit zu erhalten. Hierbei entsteht dieses obligatorische Geräusch …

Zurück zur Diagnose:  Für das Auslesen des Fehlerspeichers im Steuergerät habe ich mir ein OBD2 Dongle besorgt. Mit der entsprechende Software auf dem Smartphone lassen sich die aktuellen Fehlercodes auslesen. Im aktuellen Fall war der Fehler mit Code “P1103 MAF Sensor in Range but higher than expected” der Auslöser. Übersetzt: Ich habe mehr Luft gemessen als erwartet. Das Steuergerät vergleicht Ist- und Sollwerte und wirft bei zu großer Differenz einen Fehler. Ergo hat sich das AGR Ventil selbst verzögert und nicht wie gewünscht geöffnet bzw. geschlossen weswegen das Luft- / Abgasgemisch nicht stimmte. Oder der sog. MAP Sensor hat einen falschen IST Wert ermittelt. Nach Rücksetzen des Fehlers war der Fehler jedenfalls weg, mittlerweile macht das AGR selbst auch wieder die Geräusche … 

Am Wochenende war also schrauben angesagt. Zuerst einmal werfen wir einen Blick auf den MAP Sensor. Dieser war total verdreckt und es ist ein Wunder das dieser Überhaupt noch etwas misst. 

Ein verdreckter MAP Sensor

Probleme mit dem AGR sind bei TD4 Defendern leider keine Seltenheit wenn man in die entsprechenden Foren schaut. Der Defender hat nun 100.000+ km und man kann nur erahnen, wie das AGR Ventil von innen nun ausschaut. Ein Tausch des AGR Ventils ist jedoch nicht immer vonnöten, man kann dieses auch einfach wieder sauber putzen. Für heute bleibt es jedoch bei der Reinigung des MAP Sensors selbst, denn der Ausbau des AGR Ventils ist beim Defender TD4 nicht so einfach.  Ein ausführliche Anleitung zum Ausbau findet man hier. Bei 3° Grad und Regen muss das einfach noch ein paar Tage warten … 

 

 

Dieselpumpe am Defender Td5 tauschen

Der Winter naht. Im Epos Game of Thrones sind dies die Worte des Hauses Stark und beziehen sich dies auf Wintereinbruch in Westeros, der dort besonders hart und besonders lang sein kann. Im Kontext Land Rover Defender spreche ich dann von der Wahrscheinlichkeit liegen zu bleiben, weil bei Frost die Bio Anteile im Dieselkraftstoff zum ausflocken neigen und dann Dieselpumpen und Filter verstopfen. Demnächst werden die Foren wieder voll von solchen Problemen sein.

Die Dieselpumpe an unserem 110er würde diesen Winter vermutlich nicht mehr überleben. Aus dem sonoren Surren der Pumpe beim Vorglühen des Fahrzeuges ist gelegentlich ein lautes Kreischen geworden. Zudem ist an der Pumpe auch der Schwimmer zur Messung des Tankinhalts verbaut. Je nach Tagesform ist der Tank aktuell voll, fast leer oder irgendetwas dazwischen – bei vollgetanktem Auto versteht sich. Also lieber tauschen bevor die Pumpe komplett den Dienst verweigert

Was brauchen wir also an Ersatzteilen für die Instandsetzung von der Werkstatt des Vertrauens?

WFX000260 Die Dieselpumpe für den Defender 110 Td5
WGQ500020 Eine neue Dichtung für den Tank
ESR3808 Einen neuen Sicherungsring 
ESR3807 Adapter Ring
ESR4686M Kraftstofffilter 

Mit dem Sicherungsring wird die Dieselpumpe in die Dichtung gedrückt und fest mit dem Tank verschraubt. Um diesen Ring sauber lösen und wieder entfernen zu können empfiehlt sich ebenso die Beschaffung des Werkzeuges (DA1209).

Die Kraftstoffpumpe sitzt beim Td5 direkt im Tank. Für den Wechsel müsste also der komplette Tank ausgebaut werden. Da das Versagen der Dieselpumpe jedoch voraussehbar ist und früher oder später jeden ereilt hatten wir vor Jahren schon ein Wartungsfenster in die Heckwanne der Karosse geschnitten. Die Pumpe ist somit einfach zugänglich für den Service.

Das Bild nach öffnen der Wartungsluke war dann doch nicht so schlimm wie erwartet, denn der Dreck auf der Pumpe bzw. dem Tank nach 280.000 Km mit vielen Offroadfahrten ließ sich einigermaßen einfach entfernen. Hierzu brauchte es nur ein wenig Geduld, einen kleinen Schraubendreher, einen Pinsel und Staubsauger. 

Nachdem das Operationsgebiet gesäubert war, „Dieselpumpe am Defender Td5 tauschen“ weiterlesen

Welche Teile braucht der Defender – Teilenummern

Wenn mal etwas kaputt geht oder repariert werden muss stehe ich häufig vor der Qual der Wahl: Welche Schraube oder welches Relais muss denn da nun rein ?

Bisher war der Teilekatalog von Allbrit.de für die Recherche nach Teilenummern die 1. Wahl. Leider hat vor geraumer Zeit dort ein Update gegeben und die Explosionszeichnungen sind zwar nach wie vor vorhanden, jedoch sind die Teilenummern ausgeblendet. Diese sind vermutlich den zahlenden bzw. registrierten Mitglieder vorbehalten.

Als Alternative bietet sich die Website new.lrcat.com an. Hier sind ebenso alle Teilenummern aus dem Microcad Verzeichnis sowohl für den TDI, den Td5 als auch den TD4 vorhanden. Die Navigation ist ein bisschen hakelig und nicht immer poppt das Detailfenster mit den Teilnummern auf, nachdem man auf eine Nummer in der Explosionszeichnung geklickt hat.

Reisebericht Nordkapp 2018

Wer die Aurora Borealis einmal live sehen will, muss im Winter in den Norden von Europa fahren. Aller Bedenken wegen eingefrorener Dieselfilter, vereisten Straßen und Temperaturen deutlich unter -20° C zum Trotz hatten wir uns Mitte Februar 2018 auf den Weg gemacht. 

Gespannt, ob wir die Motoren der Defender in den 2 Wochen einmal ausgemacht haben? Lest doch selbst nach …

Hier geht es zum Bericht

Reisebericht Tunesien 2017 – Ein Gastbeitrag

Einmal damit angefangen kann man es einfach nicht sein lassen. Einfach mal dem nass-kalten Wetter “Tschüss” sagen um der Hektik der Feiertage entfliehen zu können: “Sand Satt” 2.0 mit Ecki und Danny von Caro Adventure standen über Weihnachten und Sylverster 2017 wieder auf dem Programm …

Der Bericht stammt dieses mal nicht von mir selbst sondern von Ardnasino, die bisher mit Offroaden und Camping nicht viel beziehungsweise gar nix am Hut hatte. Sandra ist resistent gegen den Landy Virus; die Begeisterung für Outdoor und Offroad Urlaube ist aber in jedem Fall geweckt.

Aber lest doch selbst…

Hier geht es zum Bericht